Freudenthaler Sensenhammer - Industrieroute Rheinschiene
Freudenthaler Sensenhammer, Industriemuseum, Leverkusen
16148
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-16148,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,qode_grid_1200,side_area_uncovered_from_content,vss_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.2.1,vc_responsive

Freudenthaler Sensenhammer

Über das Objekt

 

Seit 2006 beherbergt der alte Sensenhammer an der Dhünn bei Leverkusen ein attraktives Industriemuseum. In den Räumen dieses Hammers, der in seinem Ursprung auf das Jahr 1778 zurückgeht, wird Geschichte lebendig. Verkehrsgünstig gelegen wurde das Werk kontinuierlich erweitert und in den 1880er Jahren auf Dampfturbinenbetrieb umgestellt. Unter dem Namen H.P. Kuhlmann Söhne stellte das Unternehmen 1914 mehr als 200.000 Sensen her und speiste zugleich selbst produzierten Strom ins öffentliche Netz. 1987 endete die Produktion, ein 1991 gegründeter Förderverein setzte es sich zur Aufgabe, das historische Ensemble zu erhalten und museal zu nutzen. An größtenteils original erhaltenen Maschinen kann der Alltag in einem Sensenhammer erlebt werden. Regelmäßig finden Sonderausstellungen und Veranstaltungen statt.

 

—————————————————————

Region: Rheinschiene
Route:   –

 

Informationen

Freudental 68, 51375 Leverkusen

Besonderheiten

Dauerausstellung, Museumsladen