Gasmotoren-Fabrik Deutz - Industrieroute Rheinschiene
Gasmotorenfabrik Deutz, Motorenfabrik, Köln, Deutz-Motoren
16153
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-16153,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,qode_grid_1200,side_area_uncovered_from_content,vss_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.2.1,vc_responsive

Gasmotoren-Fabrik Deutz

Über das Objekt

 

„Deutz ist die Wiege der Weltmotorisierung“, so lautet oft die Bewertung der Deutz Motoren AG. 1864 gründete Nikolaus August Otto die erste Gasmotorenfabrik der Welt und entwickelter den Ottomotor. Von 1872 an arbeiteten Gottfried Daimler und Wilhelm Maybach zehn Jahre lang für die Gasmotoren-Fabrik Deutz AG. Auch Ettore Bugatti hat einige Jahre in Deutz gearbeitet. Ohne die hier gemachten Erfahrungen wären ihre späteren Entwicklungen nicht denkbar. Beachtenswert war der gemeinsame Ausstellungspavillon der Gutehoffnungshütte (GHH) Oberhausen und der Deutz AG bei der großen Industrieausstellung 1902 in Düsseldorf. Diese Konstruktion gilt als Nobilitierung des Stahlfachwerkbaus außerhalb der Industriearchitektur. Während die Halle der Deutz AG nach der Ausstellung auf dem Werksgelände in vereinfachter Form Verwendung fand, ging die Halle der Gutehoffnungshütte nach Mexiko, wo sie heute als Nationalmuseum genutzt wird. Nach wie vor zählt die Deutz AG zu den weltweit führenden Motorenherstellern. Im firmeneigenen Technikum in Köln-Porz kann die Geschichte der Motorenherstellung besichtigt werden.

 

—————————————————————

Region: Rheinschiene
Route:  Via Industrialis