Industrieroute Rheinschiene |
15551
home,page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-15551,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled, vertical_menu_transparency vertical_menu_transparency_on,qode-title-hidden,qode_grid_1200,side_area_uncovered_from_content,vss_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.2.1,vc_responsive

Industrieroute Rheinschiene

Die Industrieroute Rheinschiene macht Industriekultur entlang des Rheins zwischen Bonn und Wesel erlebbar. Sie zeigt ein industrielles Kernland mitten in Europa. Der Rhein als Verkehrsader hat die Industrie und das Leben an seinen Ufern maßgeblich geprägt und eine einzigartige, spannende Industrielandschaft entstehen lassen. Neben den berühmten Rheinbrücken in Köln und Düsseldorf und den großen Hafenanlagen von Krefeld und Duisburg wartet die Rheinschiene mit weiteren, zum Teil unbekannten industriehistorischen Highlights auf: So entstand in Ratingen die erste Fabrik auf dem Kontinent, verband Elberfeld und Düsseldorf die erste Eisenbahn Westdeutschlands und die Entwicklung des Ottomotors fand nicht etwa in Stuttgart oder Detroit, sondern in Köln statt. Den riesigen Tagebaugruben bei Garzweiler stehen die Ursprünge der Feinpapierherstellung bei Bergisch Gladbach gegenüber.

5

Regionen

21

Orte

102

Objekte

4

Routen

Die Regionen

Die Industrieroute Rheinschiene unterteilt sich in fünf Teilregionen. Sie sind historisch durch bestimmte Industriebranchen gekennzeichnet und gleichzeitig eng miteinander verzahnt. Gemeinsam bilden sie eine der vielfältigsten Industrielandschaften in Europa. So dominierte am Niederrhein lange die Textilindustrie, Steinkohle wurde nicht nur rechts des Rheins abgebaut, auch für den linken Niederrhein spielte sie eine große Rolle. Das Bergische Land war ein frühes Zentrum der Eisen- und chemischen Industrie und gab Impulse für die Orte am Rhein. Der Braunkohleabbau am Niederrhein hat eine neue Landschaft entstehen lassen und lieferte Grundstoffe und Energie für die Industrie entlang der eigentlichen Rheinschiene.

Niederrheinisches Steinkohlenrevier

Textilregion Mittlerer Niederrhein

Rheinisches Braunkohlenrevier

Rheinschiene

Bergisches Land

Orte der Rheinschiene

Wenn Sie wissen möchte, welche industriekulturellen Sehenswürdigkeiten in welchem Ort, Teil der Industrieroute Rheinschiene sind, klicken Sie hier:

Objekte der Rheinschiene

Etwas zum stöbern: Einen Überblick über die Objekte der Industrieroute Rheinschiene finden Sie:

Themen

Elf Themen spiegeln die industrielle und industriegeprägte Objektwelt am Rhein. Zentral sind die Themen „Rheinbrücken“ und „Rheinhäfen“. Eng mit dem Rhein verbunden ist die „Chemie“, wie aber der Bereich „Lebensmittel“. Zu den frühen Industrien am Rhein gehören neben der Textilindustrie auch „Eisen“ und „Papier“. Die Böden beiderseits des Rheins boten mit „Ton, Steine, Erden“ wichtige Grundstoffe für das schnelle Wachstum der Städte. Aus dem Bereich „Montan“ kamen auch die entsprechenden Impulse, die am Rhein eine erfolgreiche „Motoren“-Industrie entstehen ließen.

Rheinbrücken

Chemie

Rheinhäfen

Verkehr

Textil

Lebensmittel

Montan

Ton, Steine, Erde

Papier

Motoren, Maschinen

Eisen

Routen

Innerhalb der Industrieroute Rheinschiene existieren bereits eine Anzahl von zumeist lokal orientierten Routen, die die Industriekultur in ihren verschiedenen Facetten erlebbar machen. Jede dieser Routen folgt unterschiedlichen Ansätzen mit einer Vielzahl an Objekten. Nachfolgend möchten wir Ihnen drei dieser Routen vorstellen:

Via Industrialis

Die Via Industrialis ist ein Führer zu den spannenden Orten der Industrie- und Verkehrsgeschichte in Köln.

Industriepfad Düsseldorf

Der Industriepfad Düsseldorf macht auf vier Kilometern Düsseldorfer Industriegeschichte erlebbar.

Industriepfad Ratingen

Insgesamt 54 Stationen umfasst der Industriepfad Ratingen mit seinen beiden Schwerpunkten Ratingen-Mitte und Lintorf.

Bleiben Sie mit uns in Kontakt