Koloniemuseum - Industrieroute Rheinschiene
Koloniemuseum, Leverkusen
16149
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-16149,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,qode_grid_1200,side_area_uncovered_from_content,vss_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.2.1,vc_responsive

Koloniemuseum

Über das Objekt

 

Rund um die Werksanlagen mit Schwerpunkt um Wiesdorf und nach Osten entstanden ab 1895 die ersten Arbeiter- und Beamtensiedlungen. Sie wurden zur Keimzelle der Stadt Leverkusen. In diesen Kontext gehört auch das Gebäude des Kolonie-Museums. Das Haus wurde 1902 als Teil der Siedlung „Kolonie II“ erbaut. In den 1970er-Jahren gab es weitreichende Planungen, die Kolonie II vollständig abzureißen und ein neues, verdichtetes Wohnquartier unter der Bezeichnung „Lindwurm“ zu errichten. Massiver Bürgerprotest verhinderte dies. Heute stehen die Siedlungen unter Schutz. Die Tradition der Arbeiter- und Beamtenkolonie hält heute das Kolonie-Museum wach. Seit 2005 befindet es sich auf der Nobel-Straße und ist untergebracht in 2/4 eines für vier Familiengeplantes Wohnhaus. Drei Jahre lang hatten zuvor Ehrenämtler das Haus aufwendig renoviert und als Museum nutzbar gemacht. Die Dauerausstellung zeigt nun die Lebenswelt der Leverkusener in den 1920er- und 30er-Jahren. Träger des Museums ist der Freundes- und Förderkreis des Kolonie-Museums Leverkusen e. V. Gegenüber befindet sich das Bayer-Erholungshaus aus dem Jahr 1908.

 

—————————————————————

Region: Rheinschiene
Route:   –

 

Informationen

Nobelstr. 78, 51373 Leverkusen

Besonderheiten

Geheimtipp!