Schokoladen-Museum Köln - Industrieroute Rheinschiene
Schokoladenmuseum, Stollwerck, Lindt, Köln
16154
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-16154,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,qode_grid_1200,side_area_uncovered_from_content,vss_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.2.1,vc_responsive

Schokoladen-Museum Köln

Über das Objekt

 

Im ehemals durch Handelsschifffahrt geprägten Rheinauhafen liegt das Schokoladenmuseum. Hans Imhoff, Inhaber der Stollwerck AG, einem weltweit führenden Schokoladenhersteller, ließ das Museum als Erweiterung des Preußischen Zollamtes (1891) bis 1993 errichten. Die Ausstellung zeigt die Geschichte der Schokoladenherstellung von den Maya und Azteken bis hin zur heutigen industriellen Produktion, die anhand einer Miniaturproduktionsanlage demonstriert wird. Das Museum gehört heute zu den meistbesuchten Museen Deutschlands. Die Lage an der Hafenspitze im Bereich einer alten Schwenkbrücke und eines Malakoffturms steht symbolisch für den Strukturwandel des Rheinauhafens, der zwischen 1892 und 1898 als neuer innerstädtischer Hafen Kölns entstand. Zwischen 1998 bis 2009 wurde er zu einem Wohn-, Büro- und Dienstleistungsquartier umgestaltet, das klassische Hafen- mit anspruchsvoller zeitgenössischer Architektur wie den Kranhäusern verbindet. In einer der drei Zollhallen befindet sich heute zudem das Deutsche Sport-und Olympia Museum.

 

—————————————————————

Region: Rheinschiene
Route: Via Industrialis

 

Informationen

Am Schokoladenmuseum 1a, 50678 Köln

Besonderheiten

Führungen, Verkostungen und Kurse Museums-Café