Hohenzollernbrücke - Industrieroute Rheinschiene
Hohenzollernbrücke, Brücken, Köln
16165
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-16165,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,qode_grid_1200,side_area_uncovered_from_content,vss_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.2.1,vc_responsive

Hohenzollernbrücke

Über das Objekt

 

Sie zählt sicherlich zu den berühmtesten Rheinbrücken und bildet mit dem Kölner Dom das Köln-Panorama schlechthin. Zwischen 1907 und 1911 errichtet, löste sie die alte Dombrücke ab, die als erste feste Kölner Rheinbrücke seit römischer Zeit gilt.  Die alte als dreiteilige Gitterkastenbrücke konstruierte und deshalb auch „Mausefalle“ genannte erste Brücke wurde durch eine Bogenbrücke mit zwei kleineren seitlichen und einem großen Mittelsegment von insgesamt  etwa 350 m Länge ersetzt. Den Namen erhielt sie nach den großen Reiterstandbildern der Hohenzollern an den Brückenköpfen. Die Hohenzollernbrücke ist heute eine reine Eisenbahn- und Fußgängerbrücke. Die von Franz Schwechten als neuromanische Burgen gestalteten Brückenköpfe trug man nach dem Zweiten Weltkrieg ab. 1989 wurde die Brücke, deren südlicher Straßenteil nach 1945 nicht wiederhergestellt worden war, nach Norden um eines auf drei Gleispaare erweitert.

 

—————————————————————

Region: Rheinschiene
Route: Via Industrialis

 

Informationen

Hohenzollernbrücke Köln