Tuchfabrik Müller - Industrieroute Rheinschiene
Tuchfabrik Müller, LVR-Industriemuseum, Euskirchen
16160
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-16160,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,qode_grid_1200,side_area_uncovered_from_content,vss_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.2.1,vc_responsive

Tuchfabrik Müller

Über das Objekt

 

Die alte Tuchfabrik in Euskirchen, heute Standort des LVR-Industriemuseums, ist eine der besterhaltenen historischen Fabrikanlagen. 1801 ursprünglich als Papiermanufaktur entstanden, entwickelte sie sich zu einer Tuchfabrik, in der robuste Wollstoffe, Loden und Militäruniformen produziert wurden. Seit den 1950er Jahren geriet sie unter Druck, auch bedingt durch den überalterten Maschinenpark der Jahrhundertwende. 1961 stellte die Fabrik den Betrieb ein, wurde aber vom Eigentümer über Jahrzehnte in Stand gehalten in der Hoffnung, später einmal die Produktion wieder aufnehmen zu können. Somit blieb die Fabrik in ihrem Originalzustand von 1961 erhalten, mit allen Spuren, die der Fabrikalltag bis dahin hinterlassen hatte. Am Tor der Färberei ist noch das Rezept einer Farblösung angeschrieben. Der LVR übernahm die Anlage 1988 und reaktivierte die Maschinenanlagen, sodass die Besucher die verschiedenen Produktionsschritte live miterleben können.

 

—————————————————————

Region:  Rheinisches Braunkohlenrevier
Route:   –

 

Informationen

Carl-Koenen-Straße, 53881 Euskirchen

Besonderheiten

Führungen, Fahrradverleih